Donnerstag, 12.10.2017 |

Licht und Schwere | Lumière et gravité

Marc Mimram | Paris

Werkbericht
 
Marc Mimram praktiziert das Metier des Architekten mit ebenso großer Virtuosität wie das des Statikers. Ob es um Brücken geht oder um Gebäude, es ist die gleiche Haltung, mit der er den Bauaufgaben begegnet, die gleiche Sorgfalt, die er Konstruktion und Material, Raumbildung und Lichtführung widmet. So entstehen Projekte von unvergleichlicher Eleganz und Leichtigkeit.
 
Vortrag in französischer Sprache mit Übersetzung ins Deutsche.

Par ses réalisations, Marc Mimram, architecte et ingénieur, a montré son intérêt pour une architecture savamment construite, par le développement de structure raisonnée dans lesquelles la part du paysage, de la lumière et de la matière complète la raison statique. Ses projets démontrent son attachement à la transformation du monde de manière attentive et généreuse.
 
Conférence en langue française avec traduction en allemand.
 
www.mimram.com
 
Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg mit 1,5 UE für Mitglieder der Architektenkammer (nicht Architekten/Stadtplaner im Praktikum) anerkannt.  
 
Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Architekturtage 2017 “Changer la ville, changer la vie / Die Stadt ändern, das Leben ändern” des Europäischen Architekturhauses statt.
 
Kooperation | MEA | Centre Culturel Français Freiburg
 
Gefördert von | Mohnke-Höss Bauingenieure Freiburg
 
Veranstaltungsort:
Hörsaal 1010, KG 1, Universität Freiburg,
Platz der Universität 3, 79098 Freiburg

 
Photo: Montpellier railway station © Marc Mimram architecte-ingénieur
Samstag, 30.09.2017 |

Vom Museumsquartier zum Superblock

Mehrtagesexkursion WIEN
Samstag, 30.09. - Dienstag, 03.10.2017


Eine faszinierende Stadt zwischen Tradition und Moderne ist das Ziel der diesjährigen Exkursion. Wir besichtigen Architekturikonen von Adolf Loos, Otto Wagner und Jean Nouvel, studieren neue Wohnkonzepte am Nordbahnhof und in der Donaucity. Das neueste und sehr ambitionierte Stadtentwicklungsprojekt „Seestadt Aspern“ steht ebenso auf dem Programm wie ein Bürobesuch bei ALLES WIRD GUT. Ein weiterer Schwerpunkt führt uns zum WU –Campus mit Bauten von Zaha Hadid architects, Estudio Carme Pinós und Atelier Hitoshi Abe.

Die Veranstaltung ist leider ausgebucht.
 
Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg mit 4 UE für Mitglieder der Architektenkammer (nicht Architekten/Stadtplaner im Praktikum) anerkannt.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Photo: AWG_Wohn-undGeschäftsarealSeestadtAspern © tschinkersten
Donnerstag, 21.09.2017 |

Die Welt braucht Gärtner!

karres+brands | Hilversum
Bart Brands
 
Werkbericht
 
karres+brands ist ein kreatives, neugieriges und intuitives Labor für Landschaftsarchitektur und Stadtplanung aus Hilversum.

Landschaftsarchitektur ist für das niederländische Büro ein zielorientierter, empirischer Akt: der landschaftliche und urbane Raum wird niemals als ein fertiger Raum gesehen - die Entwicklung wird mit durchdachten Hinweisen gesteuert und ist zyklischen Änderungen der Zeit unterworfen.

Wie ein Gärtner im Garten, immer pflegend und kultivierend; entsteht eine Herangehensweise bei welcher Studien, Gestaltung, Bau und Pflege parallel und interaktiv verlaufen. Dieses präsentiert das Büro mit Projekten aus Kopenhagen, Melbourne und den Niederlanden.

www.karresenbrands.nl
 
Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg mit 1,5 UE für Mitglieder der Architektenkammer (nicht Architekten/Stadtplaner im Praktikum) anerkannt. 
 
 
 
 
 
Veranstaltungsort:
Architekturforum Freiburg,
Guntramstraße 15, 79106 Freiburg
 
Photo: Hauser Plads © Ty Stange
Freitag, 21.07.2017 |

Die neue Entwicklung auf dem Campus am Flugplatz

Ralph Milatz, Abteilungsleiter Vermögen und Bau Baden-Württemberg Amt Freiburg

Architektur vor Ort
 
Der jüngste Teil der Freiburger Universität, der mittlerweile Technische Fakultät heißt, hat sich seit seiner Gründung vor gut zwanzig Jahren rasant entwickelt. Sichtbar wird dies vor allem durch die fortwährende Bautätigkeit.
 
Die Planungen der Stadt für ein neues Fußballstadion in unmittelbarer Nachbarschaft lassen die baulichen Entwicklungen im Bereich der Universität noch mehr in den Fokus der Öffentlichkeit rücken.
 
Die anstehenden neuen Projekte werden im Kontext der Gesamtentwicklung vorgestellt. In jüngster Zeit fertig gestellte Bauten können bei einem Rundgang vor Ort besichtigt werden.  

vba-freiburg.de
 
Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg mit 2 UE für Mitglieder der Architektenkammer (nicht Architekten/Stadtplaner im Praktikum) anerkannt. 
 
Die Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung möglich.
Anmeldung ab jetzt bis zum 18. Juli unter diesem Link: ANMELDUNG
Bitte folgen Sie dort dem grünen Button 'REGISTRIEREN'.
 
Treffpunkt | 17.00 Uhr | Angaben zum Treffpunkt erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebstätigung.
 
 
Veranstaltungsort |
Campus am Flugplatz
 
Photo: Luftbild Campus am Flugplatz © Peter Rokosch
Freitag, 23.06.2017 |

WTF* is Schwarzwaldbaukultur?

Dr. Matthias Stippich, Echomar
 
Zum Auftakt unserer Sommerfestes - ein offenes Manifest
 
Der Schwarzwald erlebt seit einiger Zeit eine
bemerkenswerte Transformation. Seine Identität und Traditionen
werden zum Lifestyle einer neuen Generation. Junge, global ausgebildete Gastronomen, Künstler und Unternehmer
kehren zurück und machen den Schwarzwald zum Innovationsraum. Diese soziologische Entwicklung sucht noch nach ihrer architektonischen Entsprechung oder gar Sprache. Wir sind auf der Suche nach dieser Sprache und wollen mit diesem offenen Manifest zur Diskussion einladen.
 

Programm Sommerfest |
 
18:00 Uhr   warm-up
18:15 Uhr   Begrüßung Reiner Probst,
                  Stv. Vorsitzender des Architektenkammerbezirks
18:30 Uhr   Einführung Andrea Guth,
                  Vorstand Architekturforum Freiburg
                 What the fuck is Schwarzwaldbaukultur ?
                  - ein offenes Manifest -
                  Vortrag Dr. Mathias Stippich,
                  Echomar – Kollektiv für angewandte Baukunst
19:30 Uhr    Sommerfest mit Bewirtung und Musik



 
Veranstaltungsort:
Architekturforum Freiburg,
Guntramstraße 15, 79106 Freiburg
 
Photo © Matthias Stippich
Freitag, 23.06.2017 |

Sommerfest im Architekturforum

Am Vorabend zum Tag der Architektur feiern wir unser Sommerfest.
Herzlich eingeladen sind alle, die Spaß haben an Architektur, Stadt und Gestaltung.


Es laden Sie ein l


Architektenkammer Baden-Württemberg, Kammergruppe Freiburg

BDA Kreisgruppe Freiburg-Breisgau-Hochschwarzwald
 
Architekturforum Freiburg e.V.
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Veranstaltungsort:
Architekturforum Freiburg,
Guntramstraße 15, 79106 Freiburg

Photo: Sommerfest 2015 © Felicitas Tritschler
Donnerstag, 01.06.2017 |

Kaiser, Oper, Apfelstrudel...und andere Wiener Schmankerl

AllesWirdGut l Wien 
DI Herwig Spiegl
 
Werkbericht & Arbeitsphilosophie
 
Das Architekturbüro AllesWirdGut, gegründet 1999, zählt mittlerweile 70 Mitarbeiter mit Hauptsitz im Zentrum Wiens. Mehr als 50 Projekte im In- und Ausland stehen auf der Referenzliste. Vom Städtebau bis zum Shopausbau reicht die Kompetenz.

Seit 2016 gibt es auch eine Dependance in München – Begleiterscheinung einer Reihe von gewonnenen Wettbewerben und mittlerweile neun aktuellen Projekten in Deutschland, wie den Münchner Wohnbauten am Prinz-Eugen-Park und in der Ludlstraße, der Funke-Medien Zentrale in Essen, einer Schullandschaft in Hamburg und das Landratsamt in Erlangen.
 
awg.at
 
Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg mit 1,5 UE für Mitglieder der Architektenkammer (nicht Architekten/Stadtplaner im Praktikum) anerkannt. 


Unterstützt von l InformationsZentrum Beton GmbH
 

 
Veranstaltungsort:
Katholische Akademie | Aula
Winterersraße 1 | 79104 Freiburg
 
Photo: Festspielgelände im Römersteinbruch, St. Margarethen (A) © Hertha Hurnaus
Donnerstag, 18.05.2017 |

Identity Architects

Ippolito Fleitz Group l Stuttgart 
Peter Ippolito
 
Werkbericht

Die Gestalter der Ippolito Fleitz Group verstehen sich als Identity Architects. Gemeint ist damit der Anspruch des Büros, die komplexe Identität der Kunden in eine angemessene Gestaltung zu übersetzen.
 
In ihrer 15-jährigen Geschichte haben die Stuttgarter, die mittlerweile Filialen in Berlin und Shanghai unterhalten, vor allem im Bereich der Innenarchitektur internationales Renommee erlangt.
 
Der Vortrag reist durch die Projekte und um die Welt – vom opulenten Staatspalast in Taschkent bis zur winzigen Boutique im ehemaligen Fahrstuhlschacht einer Moskauer Mall.

ifgroup.org/de/
 
Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg mit 1,5 UE für Mitglieder der Architektenkammer (nicht Architekten/Stadtplaner im Praktikum) anerkannt.
 
 
Kooperation l Kunstraum Alexander Bürkle
 
 
Veranstaltungsort:
Kunstraum Alexander Bürkle,
Robert-Bunsen-Straße 5, 79108 Freiburg

Photo: Kantine l Der Spiegel © Zooey Braun
Donnerstag, 04.05.2017 |

Auf den zweiten Blick

Bruun & Möllers l Hamburg
Bertel Bruun
 
Werkbericht 
 
Bertel Bruun (*1964) ist ausgebildet an der Königlichen Dänischen Kunstakademie in Kopenhagen. Er ist seit 1995 als selbständiger Landschaftsarchitekt tätig und betreibt mit Moritz Möllers das Büro Bruun & Möllers mit Sitz in Hamburg.

Gestaltete Freiräume prägen unseren Blick auf die Welt, genauso wie sie Gemeinschaft konstituieren. Als Räume 'dazwischen' sind sie eher diffus und stellen als Antithese einen Gegensatz zu unserer objektbezogenen Betrachtung der Welt dar. Gerade dieses flüchtige, verletzliche Element entwickelt  aber eine besondere suggestive Kraft die meist im Verborgenen wirkt.
 
Als Spaziergang bietet der Werkbericht einen Einblick in die Arbeit des Landschaftsarchitekten als Raumkünstler und illustriert seine Gedanken zu Material und Prozess. Die dabei gezeigten, im In- und Ausland realisierten Projekte verbindet die Sehnsucht nach einer poetischen Auseinandersetzung mit dem Begriff Raum.

bm-la.de
 
Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg mit 1,5 UE für Mitglieder der Architektenkammer (nicht Architekten/Stadtplaner im Praktikum) anerkannt. 
 
 
Veranstaltungsort:
Architekturforum Freiburg,
Guntramstraße 15, 79106 Freiburg
 
Photo: Domplatz l Hamburg © Bruun & Möllers
Montag, 24.04.2017 |

SCHLOSS.BERG.STADT Preisverleihung

Architektur-Modellbauwettbewerb für Schulen
 
architektur:klasse 2017
 
Preisverleihung l 24. und 25.04.2017 l 17 Uhr
 
Erstmals lobt das Architekturforum Freiburg e.V. den Freiburger Architektur-Modellbauwettbewerb für Schüler aus. Damit möchten wir auch Kinder und Jugendliche ermuntern, sich mit Architektur und der Gestaltung unserer 'gebauten Umwelt' auseinander zu setzen.
Der Wettbewerb wendet sich an alle Schulklassen der Grund-, Werkreal-, Realschulen, Gymnasien und Berufliche Schulen, die mit einem Wettbewerbsmodell ihren Beitrag zur Diskussion einer wichtigen Freiburger stadträumlichen Situation einbringen wollen.
Das Thema heißt „SCHLOSS.BERG.STADT“ und stellt als Aufgabe, Gestaltungsvorschläge für die sogenannte „Schlossbergnase“ in Freiburg zu machen.
 
Download l Aufgabenstellung hier

Anmeldung l bis 23.02.2017 unter architekturbuero@thor-klauser.de
Abgabe l 07.04.2017 bis 16:00 Uhr
 
Ausstellung l 24. - 27.04.2017 l 15-18 Uhr und auf Anfrage unter architekturbuero@thor-klauser.de
Preisverleihung l 24. und 25.04.2017 l 17 Uhr


Veranstaltungsort:
Architekturforum Freiburg,
Guntramstraße 15, 79106 Freiburg
 
Photo: Modell © Corinna Lindemann
Donnerstag, 06.04.2017 |

Architektur erleben

avanto architects ltd l Helsinki 
Ville Hara l architect SAFA
 
Werkbericht
 
Suomi 7, eine Ausstellung Anfang 2015 im DAM (Deutsches Architekturmuseum), Frankfurt zeigte sieben junge Architekturbüros aus Finnland. Eines dieser Büros war Avanto.

Trotz ihres jungen Alters bewährten diese sich mit international anerkannten Projekten. Sie stehen für eine herausragende Generation junger, finnischer Architekten. Die finnische Tradition der offenen Architekturwettbewerbe bildet die Basis für den möglichen Erfolg aufstrebender Architekturbüros.
 
Die ausgewählten Projekte des Büros zeigen die Vielfalt der Arbeiten. Kleine und landestypische Gebäude, wie Saunas oder Ferienhäuser, zählen genauso zum Repertoire der jungen Architekten, wie Kulturbauten, Kirchen, Schulen, Universitäten und Wohnhäuser.
 
avan.to
 
Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg mit 1,5 UE für Mitglieder der Architektenkammer (nicht Architekten/Stadtplaner im Praktikum) anerkannt.
 
 
 
Veranstaltungsort:
Architekturforum Freiburg,
Guntramstraße 15, 79106 Freiburg
 
Photo: Löyly © kuvio.com l Mikko Ryhänen l Joanna Laajisto Creative Studio
Donnerstag, 16.03.2017 |

From Camp to City - die Flüchtlingslager der Westsahara

Manuel Herz l Architekt Basel 
Professor am Fachbereich Urban Studies l Universität Basel
 
Vortrag
 
Unsere Zeit ist von Migrationsbewegungen geprägt. Ankunftsstädte, Flüchtlingslager oder Wanderarbeitersiedlungen bilden ihre architektonischen Formen.

Manuel Herz, Architekt und Professor für Stadtforschung an der Universität Basel stellt seine Forschung zum Flüchtlingslager der Westsahara vor. Er betrachtet die Flüchtlingslager nicht – wie herkömmlich – als Stätten des menschlichen Elends und der Verzweiflung, sondern als Orte der sozialen Emanzipation und der Staatenbildung. Indem er nachzeichnet, wie Menschen in Flüchtlingslagern leben und wohnen, arbeiten, sich bewegen und die Freizeit gestalten, werden die sozialen Räume und Strukturen sichtbar. Als Grenzfall der Urbanität versteht er dieses Lager in seiner potenziellen Dynamik und als politisches Projekt.

Manuel Herz ist Architekt mit Büro in Basel und Professor für Stadtforschung an der Universität Basel. Seine Forschung beschäftigt sich mit Architektur und Macht. Er hat den Länderpavillon der Westsahara auf der Architekturbiennale in Venedig 2016 kuratiert und gestaltet. U.a. baute er die Synagoge in Mainz, eine Museumserweiterung in Ashdod, Israel, sowie diverse Wohn- und Bürobauten in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Seine Projekte erhielten zahlreiche Preise u.a. den Kölner Architekturpreis. Zu seinen Publikationen gehören From Camp to City—Refugee Camps of the Western Sahara, Lars Müller Publishers, 2013. African Modernism—Architecture of Independence, Park Books, 2015.
 

Ausstellung l
Transitory Dwellings / Vorübergehende Behausungen
Bruno Serralongue, Paris; Karen Kramer, London; Enrique Ramirez, Paris; Allen Sekula
Kuratiert von Heidi Brunnschweiler
Fr 3. März–So 23. April 2017

Weitere Veranstaltungen l
Do, 6. April 2017, 19.30 Uhr, Künstlergespräch, Kunst und Krise, Rosa el Hassan, syrische Künstlerin, Berlin, spricht über ihre aktuellen Projekte, Kammertheater

Kooperation l Galerie für Gegenwartskunst, E-WERK
 

Veranstaltungsort:
E-WERK Freiburg l Kammertheater

Eschholzstr. 77, 79106 Freiburg  
 
Western Sahara 2016 © Iwan Baan
Donnerstag, 09.03.2017 |

Kuner Architekten l Furtwangen

Gregor und Philipp Kuner l Dipl. Ing. Architekten

Werkbericht

Die Schwarzwaldhäuser bilden die Basis für die Jahrhunderte alte Kulturlandschaft und Holzbautradition im Schwarzwald. Die ersten sog. "Heidenhäuser" entstanden nach der Rodung des Waldgebirges ab dem Jahr 1000.

In diesem Spannungsfeld zwischen der einerseits Jahrhunderte alten und bewährten Holzbautradition und den andererseits sich ändernden Lebensformen und Bedürfnisse der Bewohner und Nutzer befindet sich das Arbeitsfeld von Kuner Architekten in Furtwangen.

Der Vortrag soll Einblick geben in die regionale Baukultur des Südschwarzwaldes. Ausgewählte Projekte verdeutlichen wie durch die Anwendung klassischer Konstruktionsprinzipien und Gebäudetypologien, verbunden mit aktuellen Einflüssen zeitgemäße Gebäude entstehen können.
 
kuner-architekten.de
 
Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg mit 1,5 UE für Mitglieder der Architektenkammer (nicht Architekten/Stadtplaner im Praktikum) anerkannt.
 
 
 
 
Veranstaltungsort:
Architekturforum Freiburg,
Guntramstraße 15, 79106 Freiburg
 
Photo: Studentenwohnhäuser Furtwangen © Anne Rombach
Donnerstag, 02.02.2017 |

Baukultur im Nahkampf

wulf architekten l Stuttgart 
Prof. Tobias Wulf
 
Werkbericht
 
Tobias Wulf (*1956) ist Mitglied des Freiburger Gestaltungsbeirats und führt zusammen mit 5 weiteren Partnern das Büro wulf architekten, Stuttgart, das er 1987 gegründet hat.

In seinem Werkbericht stellt er heraus, dass Baukultur etwas Abstraktes ist, das jedoch an der Qualität des Konkreten gemessen werden muss. Ausgehend von dieser Annäherung blickt er hinter das gebaute Resultat und zeigt auf, dass das sichtbare Ergebnis vom Prozess, der das Entstehen eines Projektes begleitet, entscheidend beeinflusst wird.

Der alltägliche Nahkampf in diesem Prozess ist ein Indikator für missverstandene Planungskultur, die zuweilen im Widerspruch zu den offiziell propagierten Zielen der Baukultur steht.
 
wulfarchitekten.com
 
Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg mit 1,5 UE für Mitglieder der Architektenkammer (nicht Architekten/Stadtplaner im Praktikum) anerkannt.
 

 
 

Veranstaltungsort:
Architekturforum Freiburg,
Guntramstraße 15, 79106 Freiburg
 
Photo: Hessenwaldschule l Weiterstadt © wulf architekten