• Stadthalle Gent - Robbrecht en Daem architecten - Marie-José Van Hee architecten © Marc De Blieck

Gent und Antwerpen

Exkursion

Vom "hässlichsten Land der Welt" (so der belgische Architekt Renaat Braem) zum baukulturellen Wunderland: Flandern, der niederländisch sprachige Teil Belgiens, hat heute eine ungewöhnlich vitale Architekturszene.

Die nach der administrativen Neuordnung in den neunziger Jahren entstandene flämische Regierung hat eine Atmosphäre des gemeinsamen Aufbruchs geschaffen, die enormen kulturellen Elan freisetzt und architektonische Experimente fördert. Junge Architekten wie 41N4E, dvvt oder Office haben die Chance, eigenwillige, unkonventionelle Projekte zu realisieren.

"Klassiker" von Le Corbusier, Horta und van de Velde stehen ebenso auf unserem Programm wie gerade fertiggestellte Projekte, z. B. das Museum aan de Stroom von Neutelings & Riedijk, Wahrzeichen der Konversion des alten Hafens in ein Wohn- und Kulturviertel. Wir besuchen Gent mit seiner neuen Stadthalle und wollen Kollegen vor Ort treffen. Kunst und Mode sollen uns inspirieren. Auf dem Weg besuchen wir auch den neuen Louvre in Lens von Sanaa.