• © Baschi Bender
  • © Baschi Bender
  • © Baschi Bender
  • © Baschi Bender
  • © Max-Planck-Institut, Freiburg

Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht

Führung mit Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Dr. Andreas Voßkuhle und Martin Wuttig, Freier Architekt

Seit 1978 beherbergt der vom Architekten Herbert Dörr entworfene Institutsbau in der Freiburger Wiehre das Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht. Herzstück des dem Brutalismus zugeschriebenen Gebäudes ist die Bibliothek, die sich durch großzügige Deckenöffnungen verbunden über mehrere Geschosse erstreckt.

Prof. Dr. Dr. Andreas Voßkuhle, ehemals Präsident des Bundverfassungsgerichts in Karlsruhe, sowie Martin Wuttig, freier Architekt aus Freiburg werden uns um und durch das Gebäude führen.

In unserer Reihe Architektur vor Ort | Classics*** besuchen wir bestehende - manchmal auch kontrovers gesehene - Gebäude, um ihre Qualitäten in Erinnerung zu rufen. Der Erhalt des gebauten Bestands ist von entscheidender Bedeutung für die Klimawende.

Die Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen erst ab Di, 28.02.2024 möglich | s. Anmeldebutton rechts
Die Anmeldung für diese Veranstaltung findet über eine Voranmeldung statt. Wir gewähren unseren Mitgliedern Vorrang.
Nur mit einem frei geschalteten Ticket, welches Sie per Mail erhalten, können Sie an der Veranstaltung teilnehmen.
Die Freischaltung und Zusendung des Tickets per Mail erfolgt 1-3 Tage nach der Voranmeldung.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung per Mail kann nicht berücksichtigt werden.

Skulptur | Vor dem Max-Planck-Institut steht die Skulptur eines der berühmtesten Vertreter der kinetischen Kunst: George Rickey (1907–2002).
Link zum Film von Michael Klant (ganz nach unten scrollen).